GedankenBilder Edith Tries

Agnes:
Ich finde die Fotos durchaus beeindruckend un
...mehr

Sandra:
Hallo liebe Edith,meine Oma wünsch sich schon
...mehr

Maria:
Unter so schwierigen Bedingungen sind die Fot
...mehr

Maria:
Die Karten geben wohl Einblick inviele Schick
...mehr

Agnes:
Liebe Edith,ich wünsche Dir alles Gute für da
...mehr

Agnes:
So viele Postkarten, das sieht toll aus.Und a
...mehr

Agnes:
So treffend formuliert Edith!LGAgnes
...mehr

Zitante Christa:
Ich wünsche Dir, daß sich Deine Zuversicht in
...mehr

Maria:
Es gibt Begegnungen, die schicksalhaftsind. D
...mehr

Agnes:
Glückwunsch liebe Edith, dass Du einen Beitra
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 338
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1678
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 3075

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Gedankenbilder

Stärke und Mut

 









Nickname 20.05.2011, 13.08 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Freude






 








Nickname 09.05.2011, 07.00 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mai




Wie im März versprochen, zeige ich jetzt mal wieder ein Blatt aus meinem Wandkalender


GedankenBilder 2011

Es ist natürlich das Kalenderblatt für den Monat Mai.







 






Ich wünsche allen einen sonnigen Wonnemonat mit schönem Wetter, aber auch ausreichend Regen, damit wir uns lange an Blumen, Bäumen und Sträuchern erfreuen können


Nickname 01.05.2011, 07.00 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Getupftes

  









Diese Tulpen- und Baumblütenpracht gab es nicht in der Gruga, sondern im Hermannshof / Weinheim.

Gemacht habe ich das Foto bei einem Ausflug, den wir im Rahmen unseres PC- und Fotoworkshops unternahmen.

Der Workshop fand übrigens im Mai 2009 bei ihr statt -  es wurde damals darüber berichtet, wenn ich nicht irre.



Einen gescheiten Link zum Hermannshof habe ich leider nicht gefunden. Es gibt nur einen Link zum Schaugarten im Hermannshof ... oder Bewertungslinks.
Man darf mich da gerne verbessern oder einen Link in das Kommentarfeld setzen.




Nickname 27.04.2011, 18.36 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

"Wenn der Frühling kommt ...




... dann schick ich dir
Tulpen aus Amsterdam ..."



Dieses Lied kennen vielleicht noch einige von Euch?!




Schon jahrelang möchte ich gerne mal zur Tulpenblüte nach Holland.
Nicht nach Amsterdam, sondern zum Keukenhof nach Lisse.
Das liegt allerdings fast an der Küste und ist deshalb für eine Tagestour mit Tulpen-Gucken und stundenlangem Fotografieren zu weit weg.

Dann kam mir ganz plötzlich die Idee, zum Grugapark nach Essen zu fahren.
Das ist fast nebenan und dort gibt es zu jeder Jahreszeit die entsprechenden Blumen und Pflanzen, also hoffentlich auch Tulpen - dachte ich mir *freu*

Gesagt gedacht,  getan - und ab in die Gruga.

Und dann standen wir da und staunten angesichts dieser Farbenpracht.


Heute zeige ich Euch das Tulpen-Foto Nummer 1 - weitere Bilder werden folgen.







 






Leuchtende Farben
tanzen in meinen Augen

verbinden sich

zu einem Reigen
bunter Frühlings-Klänge.


© ET.




Nickname 20.04.2011, 21.04 | (9/9) Kommentare (RSS) | TB | PL

Abendstille













Nickname 05.04.2011, 18.42 | (9/9) Kommentare (RSS) | TB | PL

Entschleunigung

  




 






Zeit zur Besinnung ...


Laut Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hält die Mehrheit der Deutschen nichts vom Fasten.


Aussage / Zitat:


> Nur jeder Neunte will zwischen Aschermittwoch und Ostern auf etwas verzichten.

Mehr als 88 Prozent verhalten sich genauso wie sonst auch. <



Früher waren die Fastenregeln vorgegeben. Es wurde an Essen und Trinken gespart, auch sexuelle Enthaltsamkeit gehörte für viele dazu.

Nur sonntags gab es das Fastenbrechen, d. h. man durfte an den Sonntagen üppiger essen und trinken als an den übrigen Tagen der 40-tägigen Fastenzeit.

Heute stellt sich die Frage nach der Art des Fastens und nach dem Sinn vielleicht auf ganz anderer Ebene?!

Lt. verschiedener Berichte bezieht sich das Fasten heutzutage nicht unbedingt auf Speisen und Getränke. Vermehrt kommt der Verzicht von Dingen ins Spiel, die uns im Alltag zur Selbstverständlichkeit geworden sind und die vielen von uns als lebensnotwendig erscheinen.

Fernseher, Facebook und Twitter, das Internet ganz allgemein sowie die ständige Erreichbarkeit über das Handy – alles dies sind Dinge, die teilweise nützlich, teilweise auch nur gefühlt wichtig sind.

Somit ergeben sich bei echtem Willen viele Möglichkeiten des „Fastens“.


Der Fernseher wird z. B. seltener und nur noch ganz gezielt eingeschaltet, es gibt eine Kampagne bei Facebook für 7 Wochen „ohne“, die Internet-Nutzung sowie die ständige Erreichbarkeit über das Handy kann eingeschränkt oder ganz darauf verzichtet werden.

Eine gute Möglichkeit zur Entschleunigung und um sich auf die eigentlichen Dinge zu besinnen ist es, nur eines nach dem anderen zu tun, z.B.:


Lesen ohne „Untermalung“ durch Radio oder TV

Essen ohne dabei zu lesen

Auto fahren mit ausgeschaltetem Radio

spazieren gehen, ohne mal eben nebenbei mit dem Handy zu telefonieren …

usw., usw.


Ich persönlich habe mir den Verzicht auf einige Genussmittel vorgenommen, dazu kommen Änderungen im Tagesablauf bzw. in meinem eingefahrenen alltäglichen Verhalten, was einen Verzicht bzw. eine Einschränkung in einigen o. g. Gebieten bedeutet.

Ich habe mir für diese Vorhaben moralische Unterstützung durch eine Fastenaktion gesichert weil ich nicht weiß, ob ich das so ganz alleine durchhalten würde.

Übrigens:

laut GfK ist die Bereitschaft zum Fasten bei Frauen höher als bei Männern ...?!


All denen von Euch, die in irgendeiner Weise fasten, wünsche ich Durchhaltevermögen - aber auch Nachsicht sich selbst gegenüber, wenn es mal an einem Tag nicht so gut läuft




Nickname 12.03.2011, 19.00 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

verwurzelt


 












Diese Abbildung zeigt das Märzblatt meines Wandkalenders "GedankenBilder 2011"





Nickname 02.03.2011, 19.06 | (7/7) Kommentare (RSS) | TB | PL

Liebe und Freundschaft

 




 









Valentinstag - der Tag der Verliebten und Liebenden.

Populär wurde dieser Tag erst, als ihn sich Floristen einverleibten und kommerzialisierten.

Ich denke, mit dem Valentinstag verhält es sich ähnlich wie mit dem Muttertag, der leider auch überwiegend zu einem Geschäft für Floristen, Restaurants und Süßwaren-Industrie geworden ist.


Mir gefällt es besser, wenn es das ganze Jahr über immer wieder mal kleine Zeichen der Liebe und Zuneigung gibt.

In den meisten Ländern ist der Valentinstag den Liebenden gewidmet - außer in Finnland.
Dort ist es der Tag der Freundschaft - und das gefällt mir sehr gut!


Die Erkenntnis unter dem Foto richtet sich also auch an meine Freundinnen und Freunde - denn sie sind neben meiner Familie die Menschen, bei denen ich immer wieder ankern darf, wenn mir danach ist:

Merci, dass es Dich gibt ... !

- ohne Schokolade - die macht eh dick  zwinkern.gif

- und ohne Blümchen, die kann ich hier ja schlecht überreichen

- dafür mit GedankenBild


Ich wünsche allen hier Lesenden einen schönen Tag oder Abend mit einem Menschen, der Euch nah ist ... oder auch mit mehreren  lachen.gif  




PS.:

Der Text unter dem Foto ist auch in meinem Büchlein  gefühlsecht  zu finden.
Eingeordnet habe ich ihn dort in dem Kapitel: Vertraute Liebe.


Wer möchte, findet Infos dazu hier  und Leseproben  hier



Nickname 14.02.2011, 07.05 | (9/9) Kommentare (RSS) | TB | PL

Neues wagen














Mein herzlicher Dank geht an Frau Strube.
Sie hat mir erlaubt, dass ich dieses Foto hier zeigen darf.


Mein Tipp für alle Strick- und Wolle-Begeisterten: unbedingt mal hier gucken  

Außer Schafwolle gibt es auch jede Menge andere natürliche Produkte, die durch die Schafhaltung gewonnen werden!






Nickname 26.01.2011, 19.49 | (9/9) Kommentare (RSS) | TB | PL