GedankenBilder Edith Tries

Agnes:
Das gefällt mir, ein schönes Bild.D
...mehr

Helga F.:
Hallo liebe Edith, alles ok bei dir? Ja der F
...mehr

Maria:
Lichtblicke können wir wohl alle gut geb
...mehr

Helga F.:
Liebe Edith, leise klingen die besonders sch&
...mehr

Maria:
Endlich gibt es hier wieder was Neues, Und da
...mehr

Agnes:
Liebe Edith,ich hoffe sehr, dass Du bald wied
...mehr

Helga F.:
Liebe Edith,ich wünsche dir eine gute un
...mehr

Tamara:
Gute Besserung, ich hoffe, es heilt vollst&au
...mehr

Regula:
Euch allen ein sinnvolles Erntedankfest
...mehr

Anette:
Wunderschön ...besonders die Kornblumen
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 362
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1715
ø pro Eintrag: 4,7
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 3924

Ausgewählter Beitrag

gelesen ...



Die Ehrfurcht vor dem Essen


ist im Überfluss verloren gegangen.





Zitat aus einem Artikel der heutigen 'Rheinischen Post' zum bevorstehenden
Erntedank - Fest.



Nickname 02.10.2010, 10.55

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von elfi s.

Dem kann ich zustimmen. Auf unserer Ecuadorreise waren wir bei einer Indianerfamilie eingeladen. Dort haben wir wieder erfahren wie man einfaches Essen genießen kann.
In unserer Überflußgesellschaft schätzt man kaum noch eine Getreidesuppe oder einen Maiskolben. Es muss nicht täglich Fleisch sein.
Einige Tage später hatte unsere Reiselaitung in Quito ein Essen in einem Nobelhotel organisiert.
Das Ambiente bei der Indianerfamilie hat den meisten von uns besser gefallen, weil es von Herzen kam.
Es ist schon manchmal ganz gut, daran erinnert zu werden, dass man mit Einfachem auch ganz gut leben kann.

vom 06.10.2010, 22.36
Antwort von Nickname:


Hin und wieder einen Schritt zurück gehen und innehalten, damit einem bewusst wird, was man hat und wie gut es einem geht, das kann sicher nicht schaden. Es öffnet den Blick für das Wesentliche und macht dankbar.
Herzlichen Dank für Deine Gedanken dazu, liebe Elfi :-)