GedankenBilder Edith Tries

Pat:
Oh, das kenne ich. Ich arbeite auch wie Anges
...mehr

Agnes:
Oh, wie schön ist denn Lorsch.Wir waren mal k
...mehr

Agnes:
Im Schwarzwald waren wir zwar schon aber ich
...mehr

Agnes:
Das ist in der Tat ein Problem. Ich habe auch
...mehr

Maria:
Breisach kenne ich nicht. Die Gegend soll seh
...mehr

Agnes:
Wunderschön sind die Pfingstrosen.Wenn wir ei
...mehr

Anette:
Lorsch ist ein wunderschönes Städtchen, wir f
...mehr

Maria:
An Maikäfer kann ich mich auch noch erinnern.
...mehr

Agnes:
Wir waren im letzten Jahr im Keukenhof, eine
...mehr

Agnes:
Edith, welch ein schönes Exemplar.Danke für d
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 328
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1657
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2890

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Sonnenuntergang

Eiszeit









Winterstarre

Blau gefrorene Hände
zu Eiskristallen erstarrte Atemluft
zusammengepresste, eiskalte Lippen
auf grau in grau herabgestufte Sinne
und winterfest verpackte Seelen

warten auf erste
wärmende Sonnenstrahlen
die alles Erstarrte
mit neuem Leben erfüllen.

© ET.










Die Bilder entstanden gestern am späten Nachmittag bei einem Spaziergang um einen See.
Nachdem wir uns an den eisigen Wind gewöhnt hatten, haben wir sogar eine ganze
Stunde durchgehalten und wurden gegen Abend mit diesem Anblick belohnt:









Der See ist großflächig - aber nicht komplett - leicht zugefroren, die Sonne spiegelt sich
auf der glatten Eisfläche. Dazu gab es einen wolkenlosen Himmel in einem kühlen Blau.

Der eiskalte Ostwind
war ein kleiner Spielverderber,
 trotzdem tat der Spaziergang durch die klare Winterluft richtig gut.




Der Text "Winterstarre" findet sich mit einem anderen Winterfoto (v. Sönke Harke)
auch in meinem Buch: Gelebte Momente



Nickname 01.03.2018, 19.30 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

1. und 2.



Erstens kommt es anders,
und zweitens, als man denkt ...

Diesen Ausspruch kennt wohl jeder, und auf uns passt er derzeit ganz genau.
Unvorhergesehene Dinge haben uns sehr beschäftigt bzw. beschäftigen uns noch.

Trotzdem möchte ich jetzt endlich die schon lange angekündigten Fotos
des Sonnenuntergangs über dem gefluteten Rhein und seinem Vorland zeigen.













Im folgenden Foto wird die Sonne von einem schmalen Wolkenband geteilt
und wirkt dadurch irgendwie "unrund":











********************

4 Wochen nach dem Sturm "Friederike" haben gestern die Aufräumarbeiten in
unserem Garten begonnen. Vorher war der beauftragte Gärtner - wie alle anderen
auch - voll ausgelastet. Durch unseren und die Nachbargärten ist wohl eine Windhose gerast.

Unser Garten ist der mit den größten Schäden 
Der Regulierungsbeauftragte der Versicherung wie auch der / die Gärtner meinten,
dass sie so etwas noch nicht gesehen haben.

Es gibt aber auch eine "positive" Seite der Verwüstung:
unsere Enkelkinder sind der Meinung, dass wir derzeit
den tollsten Abenteuer-Spielplatz der ganzen Welt haben



Nickname 20.02.2018, 16.07 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Durchatmen




Besinnung

Im Dauerlauf des Alltags
einen Gang zurück schalten.










In der Enge der Termine
ein paar Minuten durchatmen.










Die Seele baumeln
und den Gedanken freien Lauf lassen -


Zeit zur Besinnung!

©ET.




    
             




Gedicht "Besinnung" aus meinem Buch: Stark wie ein Baum - sanft wie eine Blüte





Aus familiären Gründen bin ich seit einigen Wochen sehr wenig im Internet unterwegs
und auch mein Blog leidet derzeit darunter, dass ich sehr eingespannt bin.
Ich hoffe immernoch und immer wieder, dass sich das bald ändert und normalisiert.
Dann gibt es auch wieder mehr Blogbeiträge  




Nickname 30.01.2017, 21.37 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Norwegen, Reisebericht 2



Bevor wir gleich Hamburg verlassen, hier noch einige Eindrücke aus dieser Stadt:


Die Elbphilharmonie von ihrer schönen Seite.
Unten herum war sie noch eingerüstet.
Fertig werden soll sie angeblich 2017 -
warten wir's ab.








Schnuckelige Häuschen im Hafen City:








Mir geht es auch so, diese Stadt gefällt mir unglaublich gut:






Und wir kommen ganz sicher wieder - nämlich am Ende der Norwegen-Reise 



Das Parken des Autos am reservierten Parkplatz, der Bus-Shuttle zum Schiff,
dort die späte Frage, ob die Fenster des Autos geschlossen sind
das Einchecken, an Bord gehen und die Kabine suchen -
dort auf das Gepäck und das Auslaufen warten ...
dies alles war schon ziemlich aufregend.

Um 17 Uhr hieß es dann endlich: Leinen los zum Auslaufen!
Entlang des Elbufers standen winkende Menschen, auf dem Deck herrschte
reges Gedränge, um die besten Plätze mit dem besten Ausblick zu ergattern.

Alle, die wie wir länger ausharrten, wurden mit diesem Anblick belohnt:

dem Sonnenuntergang über der Elbe








Einladung zum Platznehmen und genießen:







Vor uns liegen ca 100 km elbabwärts bis zur Mündung -

und da beginnt dann die "richtige" große Reise






Nickname 01.09.2015, 21.02 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Erntezeit ...



in der Natur wie auch im Herbst des Lebens










Nickname 24.10.2014, 06.00 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Goldener Oktober


... von ihm war in unserer Gegend in diesem Jahr nicht wirklich viel zu sehen.
So kam es uns gerade recht, dass pünktlich zu meinem Geburtstag die Wetterprognosen gut waren.
Wir beschlossen, einen Tagesausflug nach Linz am Rhein zu machen.
Gestartet sind wir bei bestem Wetter: Sonnenschein, blauer Himmel mit weißen Wölkchen.

Kurz vor Erreichen unseres Zieles wurde es immer dunkler, schließlich war der Himmel ganz zugezogen und von der Sonne war nichts mehr zu sehen.
Wir ließen uns die gute Laune jedoch nicht verderben, besuchten Linz und Neuwied und beschlossen dann, den Rückweg nicht am Rhein entlang zu nehmen, sondern über die "Berge" zu fahren.

Belohnt wurden wir damit, dass hin und wieder die Sonne heraus kam und das Laub der Bäume in tollen Farben leuchtete.

Dumm war nur, dass die Straße keinerlei Möglichkeiten zum Anhalten und Fotografieren bot.
Wir sind also durchgefahren bis Bad Hönningen.

Auf der Hinfahrt hatten wir nämlich von der unteren Rhein-Straße eine Burg entdeckt, die zwischen Weinstöcken thronte. Diese Burg wollte ich jetzt unbedingt wiederfinden.
Ich wünschte mir doch wenigstens ein richtig schönes Herbstfoto von diesem Tag!

Die Burg, die sich als Schloss Arenfels entpuppte, haben wir gefunden - und pünktlich zu unserem Erscheinen dort ließ sich die Sonne blicken und zauberte ein leuchtendes Gold in die Weinstöcke:



 



Was für ein schöner Anblick!








Als ich mir die Fotos zuhause ansah konnte ich kaum glauben, dass mein Fotoapparat die Farben so gut eingefangen hatte.

Nachdem wir zum Schloss gelaufen und ein Stück durch die Weinberge gegangen waren, haben wir noch einen Wanderweg gefunden, der den Blick auf die andere Rheinseite freigab.
Es wurde allmählich dämmrig und langsam ging die Sonne auf der gegenüberliegenden Seite unter:







Schließlich machten wir uns mit einem letzten Blick in Richtung Abendhimmel auf den Rückweg:






Dass ich beim Fotografieren der sonnenbeschienenen Weinberge in Matsche getreten habe, ausgerutscht und der Länge nach rücklings in den Matsch gefallen bin (Kopf und Kamera habe ich immerhin hochgehalten, damit denen nichts passiert *g*) will ich jetzt nur mal so am Rande erwähnen.
Eine Hand war kaputt und blutig, Hose, Jacke und Schuhe sahen auch nicht mehr wirklich gut aus ... aber sonst war der Tag richtig schön lachen.gif

 

Nickname 30.10.2013, 21.21 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

gewaltige Wolkenberge



am heutigen Abend-Himmel













Nickname 29.12.2012, 18.25 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

ich-kann-mich-nicht-entscheiden-Fotos ;-)

 



Angekündigt hatte ich Sonnenuntergangs-Fotos, fotografiert von der
Halde Norddeutschland.

Beim Durchsehen der Bilder konnte ich mich nicht entscheiden:
welche(s) soll ich denn bloß nehmen?!

Also habe ich von den 10 nicht gelöschten Bildern mehrere ausgewählt,
die ich jetzt präsentieren möchte.

Die Farben wechselten innerhalb von ca 10 Minuten mehrmals
von rotorange-Tönen
 in pastell-lila-Töne.
Das war ein tolles Schauspiel.

Hinzu kam, dass der Tag ein wenig neblig/diesig war und
alle Fotos dadurch so einen leichten Schleier bekamen -
 fast einem Gemälde gleich.

Aber schaut selbst:




 






 






 





Beim folgenden Foto hatte ich den Zoom meiner Kamera
 ganz ausgefahren, dadurch ist das Foto leicht rauschend geworden.
Dazu der leichte Nebel ... ich finde, es sieht aus wie ein Aquarell - oder?




 




Hier war die Sonne verschwunden und hat die Wolkenränder
noch von hinten "beleuchtet".




 



Nickname 28.11.2012, 20.23 | (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sonnenuntergang


einmal anders ...






 






Nickname 28.09.2012, 09.51 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Lichtpunkte







Begegnungen -
Lichtpunkte des Lebens

© Edith Tries


Nickname 02.09.2010, 16.59 | (12/11) Kommentare (RSS) | TB | PL