GedankenBilder Edith Tries

Maria:
Dass sich manche Vögel über ausgebreitet Flüg
...mehr

Elisabeth:
Hallo, die Füchse scheinen in diesem Jahr zut
...mehr

Maria:
Das sind ja wieder tolle Tierbilder. Bei euch
...mehr

Agnes:
Da haben wir etwas gemeinsam liebe Edith, ich
...mehr

Gabriela :
Welch traumhaft schöne Bilder und damit nachv
...mehr

Maria:
Das ist ein tolles Foto.Ich habe wirklich ged
...mehr

Agnes:
Die Quallen hast Du aber super fotografiert.I
...mehr

Agnes:
Vier flach gelegte Bäume --- das ist ja ein u
...mehr

Agnes:
Liebe Edith,ich wünsche Dir und Deiner Famili
...mehr

Zitante Christa:
Dieser Hauch von Frühling hat dazu geführt, d
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 344
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1691
ø pro Eintrag: 4,9
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 3291

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Bilder

Natur-Rätsel

 
 
Heute sollt ihr kein Rätsel lösen, sondern ich brauche selber Hilfe,
und zwar in zwei Fällen!

Eine Anfrage beim Nabu Duisburg habe ich auch schon gestellt,
 ich warte noch auf Antwort.

Aber vielleicht gibt es unter meinen Besuchern ja jemanden,
 der sich in der Vogel- und Insektenwelt auskennt?

Die geschlossene Schneedecke treibt Tiere in unseren Garten,
die sich ansonsten nicht bei uns aufhalten.

Gestern sah ich diesen mir unbekannten Vogel und habe ihn
aus großer Entfernung aufgenommen.
Ich wollte ihn nicht verscheuchen und musste die Fotos nachträglich
ziemlich stark vergrößern, damit man etwas erkennen kann.
Sie haben also nicht die beste Qualität:




 


Wir haben sehr viele unterschiedliche Vögel in unserem Garten und dieser ist mir nur
 wegen seines sehr langen Schnabels aufgefallen.


Irgendwann sah ich dann, dass der Vogel seinen Schnabel  unter den
Schnee schob und darunter in der Erde hackte.
Das sah so aus:




 



Nachdem ich meine "Feld-Wald-Wiesen-Berg- und Talbücher" durchsucht habe und auf die
 Waldschnepfe gestoßen bin, habe ich noch
 bei Wikipedia nachgesehen, um mir letzte Gewissheit zu verschaffen.

Dort sind allerdings 2 Vögel im "Angebot", nämlich


die Waldschnepfe und dann noch die Bekassine.

Lt. meiner Bücher müsste es sich um die Waldschnepfe handeln, da der
Schnabel der Bekassine noch länger ist.

Ich wüsste gerne ob jemand diesen Vogel / diese Vögel kennt und mir das bestätigen kann?

Beide Vögel sollen sehr selten sein und auf der Roten Liste stehen.
Wenn das so wäre, hätten wir eine echte Rarität in unserem Garten lachen.gif



Die 2. Frage bezieht sich auf wabenähnliche Gebilde.

Ich habe sie im hohlen Baumstamm einer Kopfweide entdeckt.










Und hier noch einmal näher:







In diesem Fall haben meine Recherchen mich überhaupt nicht weitergebracht.
Ich habe unter Bienen, Wespen u.ä. gesucht, aber nichts
gefunden.

Soweit ich weiß gibt es aber Wespen, die sich in Holz einfressen
 und sich dort "einrichten".
Es gibt ja sogar spezielle Holzkästen mit passenden, vorgebohrten
 Löchern, die man im Garten aufhängen kann, damit sich solche
 Insekten dort einnisten können.


Mir fällt gerade ein, dass ich in unserem Bienenmuseum anfragen
könnte - vielleicht kann man mir dort weiterhelfen.

Falls aber jemand eine Idee hat oder Genaueres weiß, würde ich mich
über einen entsprechenden Kommentar sehr freuen.

Vorab schonmal ein Dankeschön! 



PS.: sobald ich vom Nabu oder Bienenmuseum eine Antwort bekomme,
 werde ich sie hier veröffentlichen!


Nickname 21.01.2013, 11.13 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

zu Weihnachten

 





 

 





All meinen Leserinnen und Lesern, den Kommentierenden wie den Stillen,
 den Freunden und Bekannten unter ihnen wie den mir Unbekannten,
 wünsche ich


ein frohes und friedliches Weihnachtsfest.


Möge niemand unter Ihnen / Euch sein, der die
Weihnachtstage unfreiwillig alleine verbringen muss!


Ich wünsche ein licht- und liebevolles Fest,
 welches nicht unter Geschenken begraben wird,
sondern den eigentlichen Sinn von Weihnachten
 für alle spürbar werden lässt.

Mit herzlichen Grüßen,
Edith Tries



 

Nickname 24.12.2012, 08.01 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

nur mal so ...















Nickname 24.10.2012, 00.05 | (10/10) Kommentare (RSS) | TB | PL

Bunt sind schon die Wälder




... das war als Kind eines meiner Lieblingslieder.
Ich habe es oft mit meiner Mutter gesungen,
zweistimmig oder im Kanon.


Ein selbstverfasstes Lied kann ich nicht anbieten,
 aber ein Herbstgedicht.






Herbstboten


Raschelnde Blätter treibt der Wind
über den Weg vor meine Füße.
Die Tage - wie schnell sie vergangen sind!
Der Herbst schickt seine ersten Grüße.








Die Waldluft schmeckt nach feuchter Erde.
Der Duft von Pilzen breitet sich aus.
Der Schäfer zieht mit seiner Herde
noch einmal an den Fluss hinaus.







Die Wiesen sind nass vom Morgentau,
Nebel schwebt über den Feldern.
Die Zeit ist da, ich weiß es genau:
bunt wird das Laub in den Wäldern.








Die Tage noch warm, die Nächte schon kühl,
es ist ein sanftes Hinübergleiten.
Der Herbst, er schaffte es, mit viel Gefühl
uns auf den Winter vorzubereiten.








Mit Wehmut erlebe ich die kürzeren Tage.
Die Dunkelheit kehrt jetzt zurück.
Ich wünsche mir, ich bin in der Lage
zu zehren von des Sommers Glück!










Gedicht und Fotos: © Edith Tries


Nickname 07.10.2012, 17.39 | (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL

Antikriegstag / Weltfriedenstag




  






Informationen zum Antikriegstag gibt es hier (Wikipedia)


 
 

Nickname 01.09.2012, 08.00 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

mach mal Pause ...

 
 




 




Manchmal ist es so, dass viele Termine zusammenkommen oder eben auch
 über etliche Wochen gehäuft auftreten.

So ist das seit einiger Zeit bei mir.


Egal ob berufliche oder private Termine,
ob Dinge, die Freude machen oder eher belastend sind -
da müssen schon mal Prioritäten gesetzt werden.

Hinzu kommt, dass unser nicht gerade kleiner Garten derzeit sehr viel Arbeit macht
 und ich meine freie Zeit eher mit Gartenarbeit verbringen muss darf als damit,
einen neuen Blogbeitrag zu basteln.

Zwischen dem letzten und dem nächsten richtigen Blogbeitrag gibt es
 darum eine Pause,
 die einige Tage länger ist als üblich.

Ich wünsche Euch allen schöne Tage, nicht zu heiß, nicht zu schwül,
 aber dennoch sommerlich.

In ein paar Tagen bin ich wieder hier 



 

Nickname 05.07.2012, 21.41 | (6/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Welch ein Glück!




Wer sagt, es gibt keine Wunder auf dieser Welt,
hat noch nie die Geburt eines Kindes erlebt.

Wer sagt, Reichtum ist alles,
hat noch nie ein Kind lächeln gesehen.

Wer sagt, diese Welt sei nicht mehr zu retten, hat vergessen,
dass Kinder Hoffnung bedeuten.





(diesen Text habe ich aus dem Internet, leider ohne Angabe des Verfassers)







******************

 



Dankbar und voller Freude darf ich bekanntgeben, dass ich zum 2. Mal Oma geworden bin!
Und der Opa ist natürlich zum 2. Mal Opa geworden



Am 16. Mai 2012 bekamen unsere Tochter Cornelia und ihr Partner Jürgen ihr erstes Baby.

Mit nur 49 cm und 2.700 g ist unsere Enkelin klein und zart.

Wir sind erleichtert, dass Pia-Marie den Weg ins Leben aus eigener Kraft geschafft hat und gesund ist!

Es gibt Zeiten, da scheint das Glück grenzenlos zu sein 












Nickname 17.05.2012, 20.06 | (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL

Erntedank




Sich von den Farben

des Herbstes berauschen lassen




HerbstBaeume.jpg





seine Früchte ernten

und sich daran erfreuen





Trauben.jpg





dankbar sein für alles,

was der Herbst uns schenkt.




Bilder und Text: © ET



Nickname 02.10.2011, 07.00 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

mit Hütchen




übersät ist der Waldboden an dieser Stelle




KleinePilze.jpg






Pilze - sie sind ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Herbst Einzug gehalten hat.


Leider kennen wir uns mit wildwachsenden Pilzen überhaupt nicht aus und können sie deshalb auch nicht ernten.


Aber das macht nichts!

 Diese unzähligen, kleinen Pilze sind eine Augenweide - und es freuen sich bestimmt noch viele andere Wanderer über diesen Anblick.


Nickname 22.09.2011, 11.25 | (7/7) Kommentare (RSS) | TB | PL

des Rätsels Lösung



... ist diese Dame mit dem blumigen Kopfschmuck:




Giraffenkopf.jpg




Sie steht vor dem Legoland Discovery-Centre im Duisburger Innenhafen.
Wenn man ziemlich nah vor ihr steht und hoch guckt, hat man diesen Anblick:




Giraffevonunten.jpg




Hier ist auch mein Ausschnitt für das Rätsel zu erahnen,

und zwar ganz unten in der Brustmitte der Giraffe.


 

GiraffeSeitlich.jpg




Ihre Größe kann ich nicht so gut schätzen. Allein die Länge ihrer Beine ist schon höher als ich groß bin.


Ich frage mich, wie diese riesige LEGO-Giraffe allen Stürmen und Unwettern standhält?

Alleine durch das Zusammenstecken der Lego-Steine und das Gewicht kann das doch eigentlich nicht sein, oder?


Vielleicht wurden beim Zusammenbauen die Steine verklebt - oder es ist irgendwie Füllmaterial in dem Körper, so dass er nicht mehr hohl ist?


Auf jeden Fall ist diese Dame klasse anzusehen und ein weiteres Rätsel könnte sein:

wie viele Legosteine wurde verbaut? grinsen.gif


Aber das weiß ich leider auch nicht. Wer Lust hat, kann ja mal dem Link folgen, vielleicht steht da die Lösung.






Nachtrag v. 19.9.:


Meine Frage bezüglich der Stabilität dieser Lego-Bauten wurde im

 1. Kommentar von Sandy beantwortet.

Ich füge das mal zur Aufklärung aller hier ein - danke, liebe Sandy :-) 



"Letztens war ein Bericht, dass die Legosteine verklebt und mit UV-Lack überzogen werden. Große Bauten werden mit Stahlgerüst verstärkt, einbetoniert oder am Boden verschraubt."


 

Nickname 17.09.2011, 15.57 | (8/8) Kommentare (RSS) | TB | PL