GedankenBilder Edith Tries

Gerti Kurth:
Du hast einfach den Blick dafür, liebe Edith,
...mehr

Gerti Kurth:
Ja, liebe Edith, da hast du wirklich Glück ge
...mehr

elfi s.:
Wieder so ein schöner Sonnenuntergang. Auch d
...mehr

elfi s.:
Ein gelungenes Foto, welches den Frühling ank
...mehr

Anette:
Ein Zeichen, dass der Frühling kommt.Tolles B
...mehr

Zitante Christa:
So ein Zufall !!Da öffne ich Deinen Beitrag,
...mehr

Gudrun:
Schön! Nun kann der Frühling kommen! Danke fü
...mehr

elfi s.:
Obwohl Hochwasser ja auch zu den Dingen zählt
...mehr

elfi s.:
Oh, das sieht wirklich schlimm aus. Zum Glück
...mehr

elfi s.:
Aber hallo, das sind phantastische Sonnenunte
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 323
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1644
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2804

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: dies&das

Farbenfreude


Da es derzeit nichts Besonderes zu berichten gibt
und ich den Blog nicht so ganz still werden lassen möchte,
zeige ich einfach mal ein frühlingshaftes, farbenfrohes Bild.









Im Vorbeifahren habe ich es gesehen und auf dem Rückweg sind wir extra abgebogen,
damit ich in dieses Tulpenfeld steigen und Fotos machen konnte.

Ich war übrigens nicht die Einzige, die mit Kamera in die Hocke ging 
Dabei habe ich wieder einmal festgestellt, dass man nicht nur in Begleitung
von Kindern und / oder Hunden mit anderen Menschen ins Gespräch kommt,
sondern auch dann, wenn man mit einer Kamera unterwegs ist. 

Ganz nebenbei habe ich auf Nachfrage einem der Fotografen erklären dürfen,
wie man Tulpen schneidet - er meinte, man pflückt diese - und wie man die
Tulpen zuhause versorgt ...
"Warum machen die Leute alle die unteren Blätter ab?"

Wie man vielleicht sieht, handelt es sich hier um ein angelegtes Tulpenfeld zum Selber"ernten".
Sehr schön finde ich dazu den im Hintergrund blühenden Raps.

Ich hoffe, dass nach der momentan kühlen Witterung mit Regen bald wieder
die Sonne vom Himmel lacht und die Temperaturen wieder frühlingshaft werden.






Nickname 24.04.2018, 20.45 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Piep, piep, piep



Geplant hatte ich, zu den Osterfeiertagen ein schönes Frühlingsfoto zu zeigen.
Ich dachte an etwas Blühendes - mit einem passenden Gedicht aus meiner Feder.

Allerdings macht mir das derzeitige Wetter einen Strich durch die Rechnung.
In kräftigen Schauern hagelt es heute schon den ganzen Tag -
und auch das lang anhaltende, kühle Wetter hat nicht gerade dazu beigetragen,
dass es im Garten grünt und blüht.

Also gibt es kein Frühlingsgedicht und auch kein Blumenfoto.

Stattdessen schicke ich mit dem neugierig in die Kamera äugenden Rotkehlchen
einen lieben Gruß in die Runde und wünsche Euch allen

eine gesunde, besinnliche und frohe Osterzeit!










Jajaaa, ich höre es schon ...
Es ist doch viel zu früh, um "frohe" Ostern zu wünschen.
Soweit ich (kath.) weiß, ist für die evangelischen Christen der Karfreitag der Hauptfeiertag an Ostern  -
im Gegensatz zu den Katholiken, da ist es die Osternacht bzw. der Ostersonntag.

Also nehme sich jeder hier die frohen Wünsche, wann immer er/ sie möchte




Nickname 29.03.2018, 18.24 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Eiszeit









Winterstarre

Blau gefrorene Hände
zu Eiskristallen erstarrte Atemluft
zusammengepresste, eiskalte Lippen
auf grau in grau herabgestufte Sinne
und winterfest verpackte Seelen

warten auf erste
wärmende Sonnenstrahlen
die alles Erstarrte
mit neuem Leben erfüllen.

© ET.










Die Bilder entstanden gestern am späten Nachmittag bei einem Spaziergang um einen See.
Nachdem wir uns an den eisigen Wind gewöhnt hatten, haben wir sogar eine ganze
Stunde durchgehalten und wurden gegen Abend mit diesem Anblick belohnt:









Der See ist großflächig - aber nicht komplett - leicht zugefroren, die Sonne spiegelt sich
auf der glatten Eisfläche. Dazu gab es einen wolkenlosen Himmel in einem kühlen Blau.

Der eiskalte Ostwind
war ein kleiner Spielverderber,
 trotzdem tat der Spaziergang durch die klare Winterluft richtig gut.




Der Text "Winterstarre" findet sich mit einem anderen Winterfoto (v. Sönke Harke)
auch in meinem Buch: Gelebte Momente



Nickname 01.03.2018, 19.30 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

allerlei Meisen

Schon immer gibt es in unserem Garten viele Vögel, was auch mit dem großen Baumbestand zu tun hat.
Die Amseln sind seit 2 Jahren so gut wie verschwunden, was wohl an einer ganz bestimmten Krankheit liegt.
Es tummeln sich noch Eichelhäher, Elstern, Rotkehlchen, Spatzen, Zaunkönige und Dompfaffe am Futterhäuschen, im Garten und in den Bäumen.
Seit dem letzten Jahr haben wir allerdings überwiegend Meisen zu Gast, davon allerdings mehrere Arten:

Kohlmeisen
Blaumeisen
Schwanzmeisen
Haubenmeisen

Und heute habe ich zum ersten Mal diese Art gesehen:





Das kleine Vögelchen hatte sich neben die Terrassentüre an der Mauer festgekrallt, ganz nah ran zu
gehen habe ich mich nicht getraut, weil ich diesen mir unbekannten Vogel fotografieren wollte.

Ich musste dann googeln um herauszufinden, dass es sich bei diesem Exemplar um eine
Tannenmeise handelt - kein Wunder bei dem Angebot an Tannen in unserem Garten

Was mich allerdings verwundert ist, dass diese Meisenart jetzt zum ersten Mal aufgetaucht ist.

Aber egal: sie ist schön anzusehen und ich hoffe, sie bleibt uns erhalten.


Nickname 03.11.2017, 20.13 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Herbstfarbene Verschnaufpause











Dieses GedankenBild wird das Novemberblatt für meinen A4-Wandkalender 2018.

Wie in jedem Jahr dachte ich schon, dass ich nicht rechtzeitigfertig werde, um alle
Interessenten pünktlich zu bedienen.

Doch jetzt habe ich die Hoffnung, dass ich es schaffen werde.

Da dies bereits mein 9. Jahreskalender mit eigenen Foto-Text-Kombinationen wird
brauche ich immer mehr Zeit, um harmonische GedankenBilder zu gestalten.
Das Schwierige ist nicht unbedingt die Auswahl der Fotos, sondern das Schreiben
dazu passender Sprüche.
 

Gedichte sind zu lang für GedankenBilder, viele meiner Sprüche und Haikus
haben
andere Themen, so dass ich nur noch selten aus meinem Fundus schöpfen kann.

96 meiner Sprüche 
habe ich im Laufe der Jahre schon verwendet.
Jetzt müssen also 12 neue Texte aus der Feder fließen.


Also:
Weiter geht's mit der Kalender-Gestaltung. Die kleine Verschnaufpause ist beendet


Eine schöne und bunte Herbstwoche wünsche ich allen.




Nickname 22.10.2017, 18.01 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Nordsee-Impressionen / 2


Die Nordsee ist auf den folgenden Fotos zwar nicht zu sehen,
die Bilder sind aber während unseres Nordsee-Urlaubs entstanden.

Wie versprochen gibt es jetzt Eindrücke aus dem Lütetsburger Schlosspark -
das ist einer der vielen Schauplätze in den Nordsee-Krimis von
Klaus Peter Wolf.

Abends oder nachts kann man hier bestimmt ganz in Ruhe morden ...
oder - durch vom Wasser aufsteigenden Nebel geschützt -
heimlich, still und leise eine Leiche verstecken

Im August ist der Park von den Farben her überwiegend grün.
Das ist zur Zeit der Rhododendronblüte ganz anders.
Der Park besteht hauptsächlich aus riesengroßen Rhododendronsträuchern.
Und wenn diese blühen, muss das der reinste Farbenrausch und sehr sehenswert sein.





Aber auch ohne blühende Sträucher ist der Park sehenswert.
Es gibt immer wieder etwas zu entdecken.





Eine Kapelle gibt es auch, ziemlich versteckt:





Seen und kleine Wasserläufe durchziehen den Park:






Diese Stelle mit der Uferbewachsung und ihren Spiegelungen gefiel mir besonders gut:





Das Schloss selber ist leider nicht zu besichtigen, da es bewohnt ist.
Dieser Turm mit Glocke und Uhr befindet sich am Eingang zum Schloss:






Einen schönen Sonntag und eine gute Woche wünsche ich allen!



Nickname 23.09.2017, 20.06 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sandburg-Guinness-Rekord 2017 Duisburg / Teil 2



Wie bereits angekündigt, zeige ich jetzt einige Details der Sandburg:






























Es ist kaum vorstellbar, dass dies alles aus Sand gestaltet wurde.

Ich hoffe, dass die kleinen Figuren, die ganzen Feinheiten
und alle noch so kleinen Details gut zu sehen sind.

Und wenn nicht ... hingehen und selber gucken

Eine schöne Woche wünsche ich in die Runde!



Nickname 10.09.2017, 20.40 | (4/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sandburg-Guinness-Rekord 2017 in Duisburg / Teil 1


Das sollte man sich ansehen!

Nachdem ich im letzten Jahr schon von dem Versuch, den Weltrekord im Sandburg-Bauen
zu übertreffen, berichtet habe (es hat leider nicht geklappt),
wurde in diesem Jahr der 2. Versuch gestartet.
Und siehe da:

Mit 16,60 Höhenmetern hat es die Sandburg im Duisburger Landschaftspark Nord geschafft!
Am 01. September 2017 wurde vermessen und der Weltrekord offiziell festgestellt.

Endlich haben wir es heute geschafft, uns dieses Kunstwerk -
und das ist es zweifellos - anzusehen.

Am liebsten würde ich alle 50 Fotos zeigen:
Aufnahmen der gesamten Burg, Ausschnitte, Detail-Fotos.
Ich habe mich dazu entschieden, heute die Sandburg überwiegend im Ganzen zu zeigen.
Später folgen dann Detail-Aufnahmen.

Aus einer erhöhten Position betrachtet und mit den kleinen Menschen davor,
erahnt man die Höhe der Sandburg:






Ansichten aus verschiedenen Perspektiven:













Eine Seite der Spitze:






Ausschnitte:










Hier wirkt sie wie ein echtes Bauwerk, finde ich:







Den m. M. nach besten Beitrag im Internet habe ich hier gefunden:
klick hier


Gesponsert wurde das Ganze wie im letzten Jahr von

Schauinsland Reisen Duisburg

Ich mache selten Werbung, aber in diesem Falle muss das einfach mal sein


Im nächsten Beitrag zeige ich einige Details der Sandburg.
Wir haben die Sandburg mehrmals umrundet und immer wieder Neues entdeckt.

Das kann man gar nicht alles zeigen.
Deshalb meine Empfehlung: hinfahren, gucken, staunen.
Zu sehen ist die Sandburg noch bis einschließlich 24.09.
Ab dem 25. beginnt der Abbau.

Der Eintritt in den Landschaftspark inkl. Sandburg ist frei.

Wer mit Kindern hingeht:
Schüppchen, Eimer und Förmchen mitnehmen.
Es gibt jede Menge Sand zum Spielen.
Essen, Trinken und Eis übrigens auch.

Ach ja: die Motive zeigen u.a. Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Ländern.
Da erkennt sicher jeder etwas.



Nickname 07.09.2017, 20.56 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Nordsee-Impressionen / 1



Zurück aus einem kurzen Urlaub an der deutschen Nordsee möchte ich einige
stimmungsvolle Abendlicht-Fotos zeigen.

Zunächst aber eine Strandkrabbe, gefunden zwischen allerlei anderem "Strandgut" im Watt:






Die folgenden Fotos zeigen Sandbänke, die sich allmählich aus dem Wasser erheben -
bzw. die das Niedrigwasser preisgibt:







Wir kommen mit der Fähre von Norderney zurück, fahren in Richtung Norddeich.
Die Fähre sorgt für die Wellen:







Das Fotografieren gegen die Sonne zaubert ein stimmungsvolles Licht und
schöne Grautöne:







Das letzte Foto entstand an einem anderen Tag im Norddeicher Watt.
Das gestrandete Boot und die beiden Personen lassen meine Gedanken sprudeln.
Vielleicht nehme ich dieses Bild in meinen Kalender für 2018 -
mit einem passenden Text, versteht sich







Im nächsten Beitrag wandele ich dann auf den Spuren von Klaus-Peter Wolfs
Kommissarin Ann Kathrin Klaasen.
Derzeit "verschlinge" ich diese Ostfriesen-Krimis geradezu.
In ihnen zeigen sich grausig tiefe Abgründe des menschlichen Wesens
bzw. des jeweiligen Mörders.

Besonders interessant sind die Krimis natürlich, wenn man einige der Orte und
Inseln kennt, an / auf denen die Handlungen spielen.



Nickname 01.09.2017, 21.25 | (6/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Tierische Freuden



Unser Enkelkind-Oma-Opa-Besuch im Krefelder Zoo hielt eine Überraschung für uns parat.
Nachdem wir den Tiger aus sicherer Entfernung durch die Scheibe beobachtet hatten,
war er plötzlich verschwunden. Wir gingen entlang des Geheges weiter und sahen das hier:





Noch nie vorher haben wir einen Tiger im Wasser gesehen.
Dieses Exemplar lag nun ganz gemütlich im Teich und kühlte sich offensichtlich genüsslich ab.

Nachdem er eine Weile ganz ruhig verharrte, stand er auf und watete einige Meter weiter.
Ob das so eine Art Kneipp'sches Wassertreten war, weiß ich nicht

Er suchte sich einen Platz in der prallen Sonne,
wodurch der Körper über Wasser auf dem Foto überbelichtet ist.
Die Spieglung im Wasser liegt im Schatten und ist daurch gut zu erkennen:





Mit geschlossenen Augen genoss der Tiger dann die Sonne oben herum -
und unten herum das kühlende Wasser:





Und ich dachte immer, dass Großkatzen ebenso wenig bzw ungerne
ins Wasser gehen wie Hauskatzen.



Nickname 24.07.2017, 19.53 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL