GedankenBilder Edith Tries

Agnes:
Ein schönes Gedicht zu Ostern."..es wird der
...mehr

elfi s.:
Danke wür die lieben Wünsche. Auch dir und de
...mehr

Agnes:
Ein schönes Frühlingsgedicht liebe Edith, Dei
...mehr

Gerti Kurth:
Liebe Edith,wieder mal habe ich deinen Blog b
...mehr

Agnes:
Ach wie schön die Frühlingsbilder sind liebe
...mehr

Zitante Christa:
Wunderbar, diese Bilder und die passenden Wor
...mehr

Agnes:
Oh wie gerne ich das Wetter tauschen würde, z
...mehr

Agnes:
Da bin ich sofort mit einverstanden, ich taus
...mehr

Pat:
Das ist aber schön, hoffentlich funktioniert
...mehr

Sandra:
Liebe Edith,auch ich kenne das ja, wenn man v
...mehr

Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 298
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1591
ø pro Eintrag: 5,3
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2445

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Trauer

Tagesspruch NRZ / Trauer


Normalerweise hätte ich mich so richtig gefreut, einen meiner Texte als "Tagesspruch" auf dem Titelblatt unserer Tageszeitung zu lesen.
Doch richtige Freude kam heute bei mir nicht auf, dazu ist die derzeitige Lage in Paris/Frankreich viel zu bedrückend, zu ernst und besorgniserregend.









Dass dieser Text von mir ausgerechnet heute, im Zusammenhang mit diesen schrecklichen Ereignissen in Paris und in Verbindung mit etlichen Berichten in der NRZ, abgedruckt wurde - das hat mich aber dann doch sehr berührt.

In tiefer Trauer irgendwann wieder Freude zu empfinden, das ist sehr schwer. Gerade jetzt ist dies sogar unvorstellbar für all jene, die den Tod geliebter Menschen verarbeiten müssen, die vielleicht selber schwer verletzt überlebt haben, die traumatisiert sind.

Wie kann man da jemals wieder Freude empfinden?
Ist dieser Wunsch gar eine Zumutung?

Ich habe seit heute Morgen intensiv darüber nachgedacht und glaube, dass dieser Spruch ausgewählt wurde weil er das aussagt, was gerade jetzt von vielen, vielen Menschen gedacht und versucht wird:

die Fassung wiederzugewinnen
langsam zurückzukommen in den normalen Tagesablauf
nicht vor Angst gelähmt zu sein
dem Terror die Stirn zu bieten

und irgendwann auch die Freude wieder ins Leben zu lassen -
auch wenn das derzeit unvorstellbar ist!









Ich schließe mich all denen an, die den Betroffenen
unsere Solidarität und unser Mitgefühl ausdrücken.



Nickname 16.11.2015, 19.55 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

schwere Kost


serviere ich heute.
Anlass ist der Volkstrauertag.
Dieser Gedenktag gilt nicht nur den Soldaten der Kriege,
sondern allen Kriegs-Opfern!
Dazu zähle ich persönlich auch die Menschen, die Kriege erleben mussten
und diese irgendwie verarbeiten müssen.

Zum Foto habe ich in meinem Archiv nach einem kurzen Text gesucht.
Fündig geworden bin ich dann aber bei meinen Gedichten zum Zeitgeschehen.

Viele von Euch erinnern sich wohl noch an den Kosovo-Krieg und daran,
 wie schrecklich er war.
Tagtäglich wurden neue, unvorstellbare Gräueltaten gemeldet.

Auslöser für mein Gedicht, das ich 1999 geschrieben habe,
 war ein Foto in unserer Zeitung.
Es zeigte eine weinende, junge Frau mit ihrem Baby auf dem Arm.
Im Gesicht der Frau stand so viel Trauer und Leid!

In dem Gedicht habe ich das ganze Grauen dieses Krieg niedergeschrieben.

 
 

 


Rückblickend kann man wohl sagen, dass sich die schlimmsten Befürchtungen
bzgl. der Entwicklung in der Nachkriegszeit nicht bewahrheitet haben.

In mancherlei Hinsicht lässt sich der Text auch auf andere Kriege übertragen.
Immer sind Machtansprüche Auslöser oder zumindest mit im Spiel, oft kommt
der Hass unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen dazu.

Was mir persönlich Angst macht ist die Entwicklung der Kinder,
die in Kriegszeiten aufwachsen müssen.
Sie haben so viel Schreckliches gesehen, viele haben ihre Eltern verloren,
wurden selber verletzt oder misshandelt, sind stark traumatisiert ...
was wird aus ihnen werden?


**********

Dies ist jetzt ein viel persönlicherer Bericht geworden als geplant.
So ist das, wenn die Gedanken einmal fließen.

Ich habe mich selber erschreckt als ich gesehen habe, wie riesig das
Foto mit Gedicht geworden ist.
Ich bitte um Entschuldigung, wenn es den ein oder anderen Bildschirm sprengttraurig.gif



Nickname 17.11.2013, 14.17 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

In liebevollem Gedenken




an meinen Papa, der am 19. Juli erlöst wurde.





 





Nachtrag 01.08.2012

Ich bedanke mich bei Euch allen für die lieben Worte,
 Gedichte und Gedanken!




Nickname 21.07.2012, 09.08 | (12/0) Kommentare (RSS) | TB | PL