GedankenBilder Edith Tries

Gerti Kurth:
Du hast einfach den Blick dafür, liebe Edith,
...mehr

Gerti Kurth:
Ja, liebe Edith, da hast du wirklich Glück ge
...mehr

elfi s.:
Wieder so ein schöner Sonnenuntergang. Auch d
...mehr

elfi s.:
Ein gelungenes Foto, welches den Frühling ank
...mehr

Anette:
Ein Zeichen, dass der Frühling kommt.Tolles B
...mehr

Zitante Christa:
So ein Zufall !!Da öffne ich Deinen Beitrag,
...mehr

Gudrun:
Schön! Nun kann der Frühling kommen! Danke fü
...mehr

elfi s.:
Obwohl Hochwasser ja auch zu den Dingen zählt
...mehr

elfi s.:
Oh, das sieht wirklich schlimm aus. Zum Glück
...mehr

elfi s.:
Aber hallo, das sind phantastische Sonnenunte
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 323
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1644
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2804

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Natur

allerlei Meisen

Schon immer gibt es in unserem Garten viele Vögel, was auch mit dem großen Baumbestand zu tun hat.
Die Amseln sind seit 2 Jahren so gut wie verschwunden, was wohl an einer ganz bestimmten Krankheit liegt.
Es tummeln sich noch Eichelhäher, Elstern, Rotkehlchen, Spatzen, Zaunkönige und Dompfaffe am Futterhäuschen, im Garten und in den Bäumen.
Seit dem letzten Jahr haben wir allerdings überwiegend Meisen zu Gast, davon allerdings mehrere Arten:

Kohlmeisen
Blaumeisen
Schwanzmeisen
Haubenmeisen

Und heute habe ich zum ersten Mal diese Art gesehen:





Das kleine Vögelchen hatte sich neben die Terrassentüre an der Mauer festgekrallt, ganz nah ran zu
gehen habe ich mich nicht getraut, weil ich diesen mir unbekannten Vogel fotografieren wollte.

Ich musste dann googeln um herauszufinden, dass es sich bei diesem Exemplar um eine
Tannenmeise handelt - kein Wunder bei dem Angebot an Tannen in unserem Garten

Was mich allerdings verwundert ist, dass diese Meisenart jetzt zum ersten Mal aufgetaucht ist.

Aber egal: sie ist schön anzusehen und ich hoffe, sie bleibt uns erhalten.


Nickname 03.11.2017, 20.13 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Herbstfarbene Verschnaufpause











Dieses GedankenBild wird das Novemberblatt für meinen A4-Wandkalender 2018.

Wie in jedem Jahr dachte ich schon, dass ich nicht rechtzeitigfertig werde, um alle
Interessenten pünktlich zu bedienen.

Doch jetzt habe ich die Hoffnung, dass ich es schaffen werde.

Da dies bereits mein 9. Jahreskalender mit eigenen Foto-Text-Kombinationen wird
brauche ich immer mehr Zeit, um harmonische GedankenBilder zu gestalten.
Das Schwierige ist nicht unbedingt die Auswahl der Fotos, sondern das Schreiben
dazu passender Sprüche.
 

Gedichte sind zu lang für GedankenBilder, viele meiner Sprüche und Haikus
haben
andere Themen, so dass ich nur noch selten aus meinem Fundus schöpfen kann.

96 meiner Sprüche 
habe ich im Laufe der Jahre schon verwendet.
Jetzt müssen also 12 neue Texte aus der Feder fließen.


Also:
Weiter geht's mit der Kalender-Gestaltung. Die kleine Verschnaufpause ist beendet


Eine schöne und bunte Herbstwoche wünsche ich allen.




Nickname 22.10.2017, 18.01 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kunstwerke der Natur










Das Haiku findet sich - in Kombination mit einem Foto von Sönke Harke -
auch in meinem Büchlein: "Gelebte Momente"

Dieser Foto-Gedicht-Band ist bei mir direkt erhältlich.
Klick hier!



Nickname 05.10.2017, 11.11 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Nordsee-Impressionen / 2


Die Nordsee ist auf den folgenden Fotos zwar nicht zu sehen,
die Bilder sind aber während unseres Nordsee-Urlaubs entstanden.

Wie versprochen gibt es jetzt Eindrücke aus dem Lütetsburger Schlosspark -
das ist einer der vielen Schauplätze in den Nordsee-Krimis von
Klaus Peter Wolf.

Abends oder nachts kann man hier bestimmt ganz in Ruhe morden ...
oder - durch vom Wasser aufsteigenden Nebel geschützt -
heimlich, still und leise eine Leiche verstecken

Im August ist der Park von den Farben her überwiegend grün.
Das ist zur Zeit der Rhododendronblüte ganz anders.
Der Park besteht hauptsächlich aus riesengroßen Rhododendronsträuchern.
Und wenn diese blühen, muss das der reinste Farbenrausch und sehr sehenswert sein.





Aber auch ohne blühende Sträucher ist der Park sehenswert.
Es gibt immer wieder etwas zu entdecken.





Eine Kapelle gibt es auch, ziemlich versteckt:





Seen und kleine Wasserläufe durchziehen den Park:






Diese Stelle mit der Uferbewachsung und ihren Spiegelungen gefiel mir besonders gut:





Das Schloss selber ist leider nicht zu besichtigen, da es bewohnt ist.
Dieser Turm mit Glocke und Uhr befindet sich am Eingang zum Schloss:






Einen schönen Sonntag und eine gute Woche wünsche ich allen!



Nickname 23.09.2017, 20.06 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Nordsee-Impressionen / 1



Zurück aus einem kurzen Urlaub an der deutschen Nordsee möchte ich einige
stimmungsvolle Abendlicht-Fotos zeigen.

Zunächst aber eine Strandkrabbe, gefunden zwischen allerlei anderem "Strandgut" im Watt:






Die folgenden Fotos zeigen Sandbänke, die sich allmählich aus dem Wasser erheben -
bzw. die das Niedrigwasser preisgibt:







Wir kommen mit der Fähre von Norderney zurück, fahren in Richtung Norddeich.
Die Fähre sorgt für die Wellen:







Das Fotografieren gegen die Sonne zaubert ein stimmungsvolles Licht und
schöne Grautöne:







Das letzte Foto entstand an einem anderen Tag im Norddeicher Watt.
Das gestrandete Boot und die beiden Personen lassen meine Gedanken sprudeln.
Vielleicht nehme ich dieses Bild in meinen Kalender für 2018 -
mit einem passenden Text, versteht sich







Im nächsten Beitrag wandele ich dann auf den Spuren von Klaus-Peter Wolfs
Kommissarin Ann Kathrin Klaasen.
Derzeit "verschlinge" ich diese Ostfriesen-Krimis geradezu.
In ihnen zeigen sich grausig tiefe Abgründe des menschlichen Wesens
bzw. des jeweiligen Mörders.

Besonders interessant sind die Krimis natürlich, wenn man einige der Orte und
Inseln kennt, an / auf denen die Handlungen spielen.



Nickname 01.09.2017, 21.25 | (6/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Tierische Freuden



Unser Enkelkind-Oma-Opa-Besuch im Krefelder Zoo hielt eine Überraschung für uns parat.
Nachdem wir den Tiger aus sicherer Entfernung durch die Scheibe beobachtet hatten,
war er plötzlich verschwunden. Wir gingen entlang des Geheges weiter und sahen das hier:





Noch nie vorher haben wir einen Tiger im Wasser gesehen.
Dieses Exemplar lag nun ganz gemütlich im Teich und kühlte sich offensichtlich genüsslich ab.

Nachdem er eine Weile ganz ruhig verharrte, stand er auf und watete einige Meter weiter.
Ob das so eine Art Kneipp'sches Wassertreten war, weiß ich nicht

Er suchte sich einen Platz in der prallen Sonne,
wodurch der Körper über Wasser auf dem Foto überbelichtet ist.
Die Spieglung im Wasser liegt im Schatten und ist daurch gut zu erkennen:





Mit geschlossenen Augen genoss der Tiger dann die Sonne oben herum -
und unten herum das kühlende Wasser:





Und ich dachte immer, dass Großkatzen ebenso wenig bzw ungerne
ins Wasser gehen wie Hauskatzen.



Nickname 24.07.2017, 19.53 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schloss Wissen ... und Libellen



Regelmäßig gibt es die "Rhein-Maas-Wallfahrt" nach Lourdes und zu anderen bedeuten Wallfahrtsorten dieser Welt.
Um diese Pilgerfahrten finanzieren zu können, wurde 1973 die "Krankenbruderschaft Rhein-Maas e.V." gegründet.
Unzählige Ehrenamtliche aus allen Berufszweigen sowie die Malteser arbeiten daran, diese Fahrten zu finanzieren.
Zu diesem Zweck gab es heute das Parkfest von Schloss Wissen bei Weeze am Niederrhein.





Das Wasser ums Schloss herum war heute leider nicht klar, sondern von Algen- bzw. Wasserlinsen bedeckt.
Wer dem Link oben folgt, findet dort Informationen und viele schöne Bilder der gesamten Schlossanlage.


Hinter der Wiese, die zum Parkplatz umfunktioniert war, fließt die Niers, ein kleiner Fluss, auf dem man sehr gut mit gemieteten Schlauchbooten paddeln kann. An den Ufern gibt es sehr viele unterschiedliche Libellen.
Leider wollten nicht alle für meine Fotos posieren. Bei der kleinsten Bewegung machten sie sich auf und davon.
Deshalb bin ich auf Abstand geblieben und habe die Fotos zum Angucken hier teilweise stark vergrößert.
Die Qualität ist also nicht so toll.


Die "Blauflügelige Prachtlibelle":










Eine grüne Libelle, deren Körper je nach Lichteinfall grün oder türkis schimmerte.
Ihren Namen weiß ich leider nicht:






Hier macht sie irgendwelche Verrenkungen auf einem blühenden Grashalm.
Erst zuhause am PC habe ich das Spinnennetz entdeckt ...





... und, bei starker Vergößerung, was darin gefangen ist:





ganz viele, kleine Libellen 

Ein "Beifang" mit der Kamera und die Erkenntnis:
so ist sie, die Natur.

Nickname 09.07.2017, 20.53 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Die Zeit rennt ...


und die Hitze hat Einzug gehalten.

Am liebsten wäre ich jetzt noch einmal hier:






oder hier:







Oder wäre ich doch lieber dieser Hund?
So ein bisschen über den See geschippert zu werden, das wäre jetzt
doch genau das Richtige






Wir waren am Chiemsee in Urlaub, sind schon seit 2 Wochen wieder zurück
und der Alltag hat uns sofort wieder mit Beschlag belegt.

Alle Fotos sind in einem Urlaub entstanden, ganz ehrlich - und zwar im Mai!

Nr. 1: Oben an der Kampenwand.
Abseits des "Weges" war der Schnee noch knietief.

Nr. 2: Zeigt einen privaten Sitzplatz, der mein Lieblingsplatz wäre,
auf der Fraueninsel.

Nr. 3: Ein stand-up-paddling-Mann mit Hund auf dem Chiemsee bei Übersee.


Sobald ich meine Fotos gesichtet und sortiert habe, gibt es einige Bilder zu sehen.
Und bis dahin darf es ein paar Grad kühler werden.
34 Grad sind mir dann doch ein wenig zu warm.
Aber meckern, so richtig meckern, will ich auch nicht
Besser so als diese Kälte von Mitte April.



Nickname 29.05.2017, 17.55 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Frohe Ostern









Zur Osterzeit

Ist das ein Ostern! – Schnee und Eis
hielt noch die Erde fest umfangen;
frostschauernd sind am Weidenreis
die Palmenkätzchen aufgegangen.

Verstohlen durch den Wolkenflor
blitzt hie und da ein Sonnenfunken –
es war, als sei im Weihnachtstraum
die schlummermüde Welt versunken.

Es war, als sollten nimmermehr
ins blaue Meer die Segel gehen, –
im Park ertönen Finkenschlag,
und Veilchenduft das Tal durchwehen. –

Und dennoch, Seele, sei gewiß:
Wie eng sich auch die Fesseln schlingen,
es wird der Lenz, das Sonnenkind,
dem Schoß der Erde sich entringen.

Dann sinkt dahin wie Nebelflor
auch all dein Weh und deine Sorgen,
und veilchenäugig lacht dich an
ein goldner Auferstehungsmorgen! –



( Clara Müller-Jahnke )

gefunden auf aphorismen.de




Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern meines Blogs
ein gesegnetes und frohes Osterfest!




Nickname 15.04.2017, 16.41 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein kleiner Vorgeschmack



... in Wort und Bild auf den Frühling,
der sich ja noch so richtig aus den Startlöchern traut.



*********



Kaum zu sehen
schon zu spüren
liegt Frühlingsahnen
in der Luft.







Zartgrüner Hauch
überzieht graue Zweige
versteckte Veilchen
schenken uns Duft.







Allmählich erwacht
die erstarrte Natur
lässt Blätter und
Blumen sprießen.








Wir müssen nur hinsehen
brauchen sonst nichts
zu tun, und dürfen
das Wunder genießen.











Bilder und Text: © Edith Tries



PS.: Ich weiß, dass auf dem 2. Foto keine Veilchen, sondern Schneeglöckchen zu sehen sind


Nickname 23.03.2017, 10.47 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL