GedankenBilder Edith Tries

Agnes:
Morgens, wenn noch Feuchtigkeit auf den Netze
...mehr

Agnes:
Es wurde schon in Rezis die Vermutung angeste
...mehr

Martina:
uppps, ich wollte nicht anonym kommentieren,
...mehr

:
Wenn man die Bilder sieht kann man es fast ni
...mehr

Agnes:
Das ist ja unbeschreiblich.Kunstwerke sind, i
...mehr

Anette:
Großartig ...Wie lange soll/wird das Kunstwer
...mehr

Anette:
Das ist ja wahrlich ein Kunstwerk ....Aber so
...mehr

Pat:
Das ist ja der helle Wahnsinn, das muss ich m
...mehr

Agnes:
Schöne Bilder und schöne Eindrücke liebe Edit
...mehr

Ingrid:
@ ChristaWie schön, dass auch du die Krimis v
...mehr

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 308
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1617
ø pro Eintrag: 5,3
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2614

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Menschliches

Schloss Wissen ... und Libellen



Regelmäßig gibt es die "Rhein-Maas-Wallfahrt" nach Lourdes und zu anderen bedeuten Wallfahrtsorten dieser Welt.
Um diese Pilgerfahrten finanzieren zu können, wurde 1973 die "Krankenbruderschaft Rhein-Maas e.V." gegründet.
Unzählige Ehrenamtliche aus allen Berufszweigen sowie die Malteser arbeiten daran, diese Fahrten zu finanzieren.
Zu diesem Zweck gab es heute das Parkfest von Schloss Wissen bei Weeze am Niederrhein.





Das Wasser ums Schloss herum war heute leider nicht klar, sondern von Algen- bzw. Wasserlinsen bedeckt.
Wer dem Link oben folgt, findet dort Informationen und viele schöne Bilder der gesamten Schlossanlage.


Hinter der Wiese, die zum Parkplatz umfunktioniert war, fließt die Niers, ein kleiner Fluss, auf dem man sehr gut mit gemieteten Schlauchbooten paddeln kann. An den Ufern gibt es sehr viele unterschiedliche Libellen.
Leider wollten nicht alle für meine Fotos posieren. Bei der kleinsten Bewegung machten sie sich auf und davon.
Deshalb bin ich auf Abstand geblieben und habe die Fotos zum Angucken hier teilweise stark vergrößert.
Die Qualität ist also nicht so toll.


Die "Blauflügelige Prachtlibelle":










Eine grüne Libelle, deren Körper je nach Lichteinfall grün oder türkis schimmerte.
Ihren Namen weiß ich leider nicht:






Hier macht sie irgendwelche Verrenkungen auf einem blühenden Grashalm.
Erst zuhause am PC habe ich das Spinnennetz entdeckt ...





... und, bei starker Vergößerung, was darin gefangen ist:





ganz viele, kleine Libellen 

Ein "Beifang" mit der Kamera und die Erkenntnis:
so ist sie, die Natur.

Nickname 09.07.2017, 20.53 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Liebe und Freundschaft


Der Valentinstag ist nicht nur der Tag der Verliebten und Liebenden, sondern in manchen Ländern auch der Tag der Freundschaft - was mir besonders gut gefällt, denn ohne echte Freunde fehlt meiner Meinung nach etwas ganz Wichtiges im Leben.

Wer wurde nicht schon einmal gefragt: Liebst du mich?
Oder: Liebst du diesen oder jene?

Wenn man mit sich selbst im Reinen ist, auch an sich selber und seine eigenen Bedürfnisse denkt, ohne zu egoistisch zu sein - kurz: wenn man sich selbst liebt - dann kann man auch Liebe, Zuneigung, Geborgenheit und Freundschaft schenken.









Ich wünsche allen einen schönen (Valentins-) Sonntag.






PS.: diese wunderschönen Orchideen - und noch viele mehr - habe ich heute hier beim "Tag der offenen Tür" fotografiert.
An den Autokennzeichen konnten wir sehen, dass Kunden/Besucher aus mehr als 50 km Entfernung gekommen sind.

Der Inhaber Jörg Frehsonke wurde kürzlich mit seinem Betrieb im WDR-TV vorgestellt.
Seit ich in diesem Beitrag gesehen habe, wieviel Arbeit und Mühe darin stecken, neue Orchideen-Arten zu entwickeln und zu züchten und dass das viele Jahre dauert, ist mir klar geworden, warum Orchideen oftmals relativ viel kosten.
Sehr gute Qualität und die ausgefallene Schönheit vieler Züchtungen sind ihren Preis ganz bestimmt wert.

Diesen Betrieb kann ich sehr empfehlen, falls mal ein besonderes Geschenk benötigt wird.
Wir haben uns auch Orchideen mitgenommen, Töpfe auch - und eine fachkundige Beratung zur Pflege habe ich auch noch bekommen.

Also: wer die Möglichkeit hat, solle unbedingt mal da gucken gehen.
Ich mache hier selten Werbung, aber in diesem Falle sehr gerne. Die Auswahl ist atemberaubend, die Farbenpracht, Musterung und Formenvielfalt ebenso 



Leider muss ich aus gegebenem Anlass wieder einmal darauf hinweisen, dass das Rauskopieren meiner Fotos und/oder Gedankenbilder nicht gestattet ist.  Das Urheberrecht ist zu beachten!



Nickname 14.02.2016, 00.00 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Erwartungen



Alle warten schon lange aufs Christkind.
Unsere 3 Enkelkinder und wir auch.

Noch ungeduldiger und gespannter haben wir jedoch auf die Ankunft
unseres 4. Enkelkindes gewartet...
und gewartet, und gewartet.

Dann hat die Kleine doch beschlossen, sich auf den Weg zu machen
und das Licht der Welt zu erblicken.





(Foto: pixabay)




Wir sind glücklich und dankbar über die Geburt von

Mara Lynn

und freuen uns mit den Eltern Cornelia und Jürgen
sowie der stolzen "großen" Schwester Pia Marie,
dass Mara gesund bei uns ist.


Nickname 16.12.2015, 12.19 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Tagesspruch NRZ / Trauer


Normalerweise hätte ich mich so richtig gefreut, einen meiner Texte als "Tagesspruch" auf dem Titelblatt unserer Tageszeitung zu lesen.
Doch richtige Freude kam heute bei mir nicht auf, dazu ist die derzeitige Lage in Paris/Frankreich viel zu bedrückend, zu ernst und besorgniserregend.









Dass dieser Text von mir ausgerechnet heute, im Zusammenhang mit diesen schrecklichen Ereignissen in Paris und in Verbindung mit etlichen Berichten in der NRZ, abgedruckt wurde - das hat mich aber dann doch sehr berührt.

In tiefer Trauer irgendwann wieder Freude zu empfinden, das ist sehr schwer. Gerade jetzt ist dies sogar unvorstellbar für all jene, die den Tod geliebter Menschen verarbeiten müssen, die vielleicht selber schwer verletzt überlebt haben, die traumatisiert sind.

Wie kann man da jemals wieder Freude empfinden?
Ist dieser Wunsch gar eine Zumutung?

Ich habe seit heute Morgen intensiv darüber nachgedacht und glaube, dass dieser Spruch ausgewählt wurde weil er das aussagt, was gerade jetzt von vielen, vielen Menschen gedacht und versucht wird:

die Fassung wiederzugewinnen
langsam zurückzukommen in den normalen Tagesablauf
nicht vor Angst gelähmt zu sein
dem Terror die Stirn zu bieten

und irgendwann auch die Freude wieder ins Leben zu lassen -
auch wenn das derzeit unvorstellbar ist!









Ich schließe mich all denen an, die den Betroffenen
unsere Solidarität und unser Mitgefühl ausdrücken.



Nickname 16.11.2015, 19.55 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

aller guten Dinge ...

sind drei 


Schon vor vier Wochen haben sich die Störche zum Abflug versammelt -
insgesamt waren es 28, die sich
auf einer Wiese am Niederrhein vor ihrer Rückreise satt gefressen haben:








Einer von ihnen muss schon lange vorher bei unserer Tochter Stefanie
und Schwiegersohn Sven vorbeigeschaut haben ...


Und auch, wenn unser 3. Enkelkind uns alle lange warten ließ - sooo lange







hat sie uns dann doch nicht zappeln lassen grinsen.gif




Mit Tochter, Schwiegersohn und dem "großen" Bruder Ben Maarten
freuen wir uns riesig über die Geburt unserer Enkelin Hanna Sophie!


Wir sind glücklich und dankbar, dass Mutter und Kind wohlauf sind.


Demnächst werden wir also wieder mit einem






durch die Gegend schieben ok.gif



Nickname 24.09.2014, 19.14 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

piep ...

es gibt mich noch


Allerdings bin ich seit 2 Wochen als Krankenschwester tätig -
mit wechselnden, zeitweise 4 Kranken gleichzeitig.

So bleibt mir derzeit wenig Luft und Zeit für die alltäglichen Dinge
oder persönliche Freizeitgestaltung - dazu zählt auch mein Blog.

Damit es nicht allzu still wird,
 hier ein kleiner Stimmungsaufheller bzw. Lichtblick:









Lasst es Euch gutgehen




Nickname 05.05.2014, 17.44 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein Freudentag ...


war der Donnerstag dieser Woche für unsere ganze Familie.
Zu diesem Tag passte es gut, dass es der sonnigste und wärmste Tag
der ganzen Woche war - ein richtig schöner Frühlingstag eben.


Es war - schlicht und einfach gesagt - Hochzeitswetter!


Und da unsere Tochter Stefanie und ihr Partner Sven wussten,
dass an diesem Tag die Sonne vom Himmel lachen würde
hatten sie sich dieses Datum ausgesucht, um sich
vor dem Standesbeamten das "Ja-Wort" zu geben.








Unser 2-jähriger Enkel Ben Maarten durfte während der Trauung die ganze Zeit bei
 Papa Sven auf dem Schoß sitzen und hat alles mit großen Augen verfolgt -
 so lange, bis sie ihm zufielen.
Er hat also einen Teil der Hochzeit seiner Eltern verschlafen.

Dass es Hochzeitskerzen gibt, war mir bisher nicht bekannt.
Die beste Freundin und Trauzeugin unserer Tochter hat solch eine schöne Kerze
 geschenkt  und ein dazu gehörenden Gedicht vorgetragen.
Das war so ergreifend, dass allen die Tränen in den Augen standen -
sogar dem Standesbeamten.

Dieser hat selber auch dazu beigetragen, dass die Trauung nicht ein
bloßer bürokratischer Akt war, sondern zu einer stimmungsvollen
kleinen Feier für alle Anwesenden wurde.


Jetzt bin ich sozusagen eine amtlich bestätigte Schwiegermutter
mit einem Schwiegervater an meiner Seite

und die kleine Familie hat ein und denselben Nachnamen -
traditionell, wie der Standesbeamte anmerkte,
also den Nachnamen des Mannes.


Das war der Hochzeit 1. Teil.
Teil 2, also die kirchliche Trauung, folgt später ...
und dann hoffen wir auf ebenso schönes Wetter.





Nickname 22.03.2014, 20.00 | (8/8) Kommentare (RSS) | TB | PL

schwere Kost


serviere ich heute.
Anlass ist der Volkstrauertag.
Dieser Gedenktag gilt nicht nur den Soldaten der Kriege,
sondern allen Kriegs-Opfern!
Dazu zähle ich persönlich auch die Menschen, die Kriege erleben mussten
und diese irgendwie verarbeiten müssen.

Zum Foto habe ich in meinem Archiv nach einem kurzen Text gesucht.
Fündig geworden bin ich dann aber bei meinen Gedichten zum Zeitgeschehen.

Viele von Euch erinnern sich wohl noch an den Kosovo-Krieg und daran,
 wie schrecklich er war.
Tagtäglich wurden neue, unvorstellbare Gräueltaten gemeldet.

Auslöser für mein Gedicht, das ich 1999 geschrieben habe,
 war ein Foto in unserer Zeitung.
Es zeigte eine weinende, junge Frau mit ihrem Baby auf dem Arm.
Im Gesicht der Frau stand so viel Trauer und Leid!

In dem Gedicht habe ich das ganze Grauen dieses Krieg niedergeschrieben.

 
 

 


Rückblickend kann man wohl sagen, dass sich die schlimmsten Befürchtungen
bzgl. der Entwicklung in der Nachkriegszeit nicht bewahrheitet haben.

In mancherlei Hinsicht lässt sich der Text auch auf andere Kriege übertragen.
Immer sind Machtansprüche Auslöser oder zumindest mit im Spiel, oft kommt
der Hass unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen dazu.

Was mir persönlich Angst macht ist die Entwicklung der Kinder,
die in Kriegszeiten aufwachsen müssen.
Sie haben so viel Schreckliches gesehen, viele haben ihre Eltern verloren,
wurden selber verletzt oder misshandelt, sind stark traumatisiert ...
was wird aus ihnen werden?


**********

Dies ist jetzt ein viel persönlicherer Bericht geworden als geplant.
So ist das, wenn die Gedanken einmal fließen.

Ich habe mich selber erschreckt als ich gesehen habe, wie riesig das
Foto mit Gedicht geworden ist.
Ich bitte um Entschuldigung, wenn es den ein oder anderen Bildschirm sprengttraurig.gif



Nickname 17.11.2013, 14.17 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

das Leben




 



Nickname 24.10.2013, 06.02 | (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL

alles zu seiner Zeit


... Aktivitäten, Ruhephasen und im besten Falle
ein gutes Gemisch aus beidem.

Besondere Umstände bringen es mit sich, dass ich derzeit
erheblich mehr leisten muss als normalerweise.
Ich bin von morgens bis abends eingespannt und
emsig wie eine Biene:





 



Daher verordne ich mir für einige Zeit eine Pause








was den Besuch in anderen / Euren Blogs
sowie meinen eigenen Blog betrifft.

Ihr werdet es merken, wenn ich wieder mehr "Luft" habe.

Lasst es Euch gut gehen, bis bald



Nickname 28.09.2013, 02.58 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL