GedankenBilder Edith Tries

Agnes:
Diesen Satz kapier ich nichtAber davon darf i
...mehr

Agnes:
Schöne Libellenfotos hast Du gemacht.Die klei
...mehr

Angelika:
Liebe EdithDas sind wieder wunderschöne Bilde
...mehr

Agnes:
Wir waren begeistert von Tiger & Turtle, so i
...mehr

Zitante Christa:
Aufgrund Deiner Empfehlung von vor längerer Z
...mehr

Agnes:
Liebe Edith,das hätte ich nun nicht erwartet,
...mehr

Agnes:
Ein schönes Gedicht zu Ostern."..es wird der
...mehr

elfi s.:
Danke wür die lieben Wünsche. Auch dir und de
...mehr

Agnes:
Ein schönes Frühlingsgedicht liebe Edith, Dei
...mehr

Gerti Kurth:
Liebe Edith,wieder mal habe ich deinen Blog b
...mehr

Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 302
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1597
ø pro Eintrag: 5,3
Online seit dem: 21.08.2010
in Tagen: 2527

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Kunstvolles

Tiger & Turtle



Vorletzten Sonntag hatten wir ein Wiedersehen mit "alten"Bekannten.
Von früheren Internettreffen - die stattfanden, um zu fotografieren und zu quatschen
 
hatten wir alle Beteiligten noch in guter Erinnerung.

Zu Agnes habe ich bis heute per E-Mails und über unsere Blogs Kontakt,
die anderen Teilnehmer des diesjährigen Treffens
hatte ich leider aus den Augen verloren.
 
Zu diesem kleinen, festen Kreis durften wir hinzu kommen, um am
"Haldenlauf 3", der für uns der 1. Lauf war, teilzunehmen.

Dies bot sich geradezu an, denn erlaufen und besichtig werden sollte eine
Halde in Duisburg, unserem Wohnort.

Hier einige Eindrücke der Heinrich Hildebrand-Höhe
mit der begehbaren Achterbahn:



Tiger & Turtle




























Wie man sieht, hatten wir richtig schönes Wetter.
Die Stimmung unter uns 8 Kletterern war prima -
und es tat uns leid, dass wir später am Duisburger Innenhafen
nicht mehr dabeisein konnten.


Anmerkung zum Besteigen:

Die Halde ist nicht hoch, man kommt ganz bequem nach oben.
Die "Achterbahn" selber ist auch einfach zu besteigen.

Mein Tipp:

Bei gutem Wetter abends von dort oben den Sonnenuntergang hinter dem
Hüttenwerk ansehen. Das ist eine tolle Verbindung von Industrie und Natur.



Nickname 26.06.2017, 20.15 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Veggie, Gehry, Flossy



Was sich lautmäßig anhört wie ein Dreier-Gespann
 ist eigentlich nur ein Zweier-Gespann mit Zugabe.
Doch ich berichte mal der Reihe nach.

Das Einlösen eines Gutscheins bescherte uns einen wunderschönen Tag
 in Düsseldorf, und zwar "all inklusive".

Das bedeutete: ein langer Fußmarsch, Essen, Trinken, eine ganz private Stadtführung
 der Einladenden sowie als nicht geplante Zugabe eine  Schiff-Fahrt.

Man merkt, ich mag keine 3 Konsonanten hintereinander. Daher lege ich
 die "neue" Rechtschreibung mal ganz frei aus



Obwohl der Gutschein meinem Mann gehörte hatte ich den ganz
speziellen Wunsch, endlich einmal den Medienhafen zu besichtigen.

Auf Schusters Rappen machten wir uns also auf den Weg.
Vom Stadtteil Derendorf zum Rheinufer und von dort dann in
Richtung Medienhafen.

Auf dem Weg dorthin passierten wir die Kasematten.
Da sind jede Menge Restaurants zu finden und es duftete richtig gut.

Ganz tapfer liefen wir weiter, bekamen viele Informationen und entschlossen
uns kurz vor Erreichen des Medienhafens zu einer kleinen Rast zwecks Aufnahme
 von Kaffee und Kaltgetränken.

Irgendwie war da so ein Rummel, Fernsehkameras wurden geschleppt
 und alles schien so grünlich!
Und siehe da, es war nicht nur grünlich, sondern richtig grün:




 



Bärbel Höhn und Volker Beck gaben sich die Ehre,
sie waren anscheinend auf Wahlkampf-Tour.

Im Hintergrund standen Tische und Bänke und es wurde emsig
geschnibbelt, gehobelt und angerichtet.

Und dann mussten wir doch lachen - es war nämlich Donnerstag!
Soll dieser Wochentag nicht zum "Veggie-Day" erklärt werden?

So bekamen wir schon einmal einen optischen Vorgeschmack auf das,
 was uns demnächst bevorsteht - falls die Grünen mitregieren dürfen.

Jeder darf natürlich zu diesem Gemüse-Tag stehen, wie er will -
ich bin da ganz tolerant

Was mich aber stört ist die Bezeichnung dafür:
wieder so ein blödes, denglisches Wort.
Und überhaupt: weder hier (vegetarisch/ Gemüse)
 noch da (vegetable) kommt ein doppel-g vor!


Es gab aber noch einen anderen grünen Anblick,
und zwar den Mack-Brunnen an der Rheinseite des Landtags:







Dieser forderte dazu heraus, die Füße abzukühlen -
aber das wurde leider per Schild verboten.


Endlich kam der Medienhafen in Sicht und ich wurde ganz hibbelig.
Hatte ich doch schon oft gehört,
 dass sich an den Gehry-Bauten die Geister scheiden.
Manche finden die Gebäude toll, andere wiederum finden sie hässlich.


1992 wurde der Alte Zollhof abgerissen und es entstand das
schrägste Wahrzeichen Düsseldorfs:

der Neue Zollhof:








Links zu sehen ist der Neue Zollhof 3.
Die Gebäude könnten Schornsteine oder Fässer darstellen -
oder etwas ganz anderes, je nach Betrachtungsweise.

Rechts sieht man den Zollhof 2,
daran konnte ich mich gar nicht satt sehen.
Durch die Edelstahlfassade sieht das Gebäude aus wie eine Blechdose.
 Verstärkt wird der Eindruck dadurch, dass die Spiegelungen
der umliegenden Gebäude suggerieren, diese "Blechdose" sei  zerknüllt.

Weil ich das so genial finde, gibt's noch ein Foto davon:








Von der Fußgängerbrücke, die den Hafenteil überquer, hat man einen
guten Ausblick auf den Fernsehturm, den weißen Zollhof 3
 und den rotbraunen Zollhof 1.
Dazwischen versteckt liegt die "Blechdose".









Auf der gegenüber liegenden Hafenseite sind sie ein Hingucker -
die Flossys der Künstlerin
rosalie:








Die kann man auch kaufen - etwas kleiner natürlich!


Nach ausgiebigem Betrachten und Fotografieren sind wir bis zu
 den Kasematten zurück gelaufen.
Und da gibt es - man glaubt es kaum - einen "Ableger" von
"Fisch Gosch"

Lecker, lecker kann ich da nur sagen.

Die Fahrkarten für die anschließende Schiff-Fahrt beinhalteten auch
die Getränke an Bord (wegen der Ferien, wurde uns gesagt).

Kurz vor Erreichen unseres Zieles wollte mein Mann gerne
 (nur) noch  1/2 Glas Bier.
 Der Kellner meinte aber: Das gibt es nicht, nur volle Gläser!
"All inklusive" eben - und das richtig zwinkern.gif


Es war ein schöner und erlebnisreicher Tag.
Ein dickes Dankeschön geht nochmal an die zwei lieben Spender!


Nachtrag:

Das passende Zweier-Gespann sind natürlich Gehry und Flossy,
 weil sie zum Düsseldorfer Medienhafen gehören.
Die Zugabe ist Veggie 

 

Nickname 27.08.2013, 22.03 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Müllverwertung




Auf einem Frühlingsmarkt am Niederrhein entdeckte ich eine
 ganz besonders schöne Art der Abfall-Entsorgung
 bzw. der Wiederverwendung von Müll.
Sofort kam mir natürlich der Gedanke: das muss ich fotografieren.

Naja, das ist immer so eine Sache, wenn man die Produkte
kreativer Menschen fotografieren möchte.
Etliche Schöpfer ausgefallener Dinge haben es
überhaupt nicht gerne, wenn man zur Kamera greift.
Sie befürchten "Ideen-Klau", manche werden sogar sehr böse -
wenn man nicht fragt.
Öfters schon habe ich eine ablehnende Antwort bekommen und mich
dann selbstverständlich auch daran gehalten.

Ich schlich also um diesen Stand herum und traute mich zunächst
gar nicht zu fragen. Auf dem Rückweg sind wir dann noch einmal
dort stehen geblieben und ich fasste mir ein Herz.

"Aber klar dürfen Sie Fotos machen", sagte mir die nette Frau
 und Schöpferin dieser tollen Teile.
Und so legte ich los!

Die Objekte meiner Begierde waren Taschen und Körbe,
geflochten aus TetraPak-Tüten.


sommerfrische Früchtchen








Milch macht müde Menschen munter







Ich sagte der Schöpferin dieser Kunstwerke, dass ich diese Idee klasse finde.
Sie erklärte mir, dass es Anleitungen zum Basteln mit TetraPak
massenweise im Internet gibt.

Hier ein Link zur original-TetraPak-Bastelseite klick hier 

Anfangs benötigten die junge Frau und ihre Freundin bis zu 8 Stunden
(je nach Größe) für die Behältnisse.
Mittlerweile haben sie aber Übung und es geht etwas schneller.

Die leeren Packungen werden gesammelt, natürlich gesäubert,
in Streifen geschnitten und dann verflochten.
Mir gefielen die Verzierungen mit farblich passendem Band,
 Knopf und teilweise Henkel sehr gut.

Meine Überlegung, selber ein Körbchen zu basteln, habe ich erstmal verworfen.
 Ich hätte vermutlich tagelang daran gesessen. Und wer weiß,
wie das Ergebnis ausgefallen wäre

Also entschloss ich mich, ein Körbchen zu kaufen.

Und so sieht es aus, bestückt mit Usambara-Veilchen:







Natürlich sind die Veilchen farblich passend!


Und hier nochmal näher dran - zum Abgucken







Das Körbchen steht normalerweise in der Wohnung,
zum Fotografieren musste es mal kurz an die kalte Luft!


Ich hatte mir eine Visitenkarte der kreativen Dame mitgenommen,
habe sie aber leider verloren oder verlegt.
Gerne hätte ich zu ihr verlinkt!
Ich erinnere mich aber noch, dass auf der Karte keine HP bzw. kein Blog vermerkt war.
Eine Verlinkung wäre also ohnehin nicht möglich gewesen - leider.



Mit diesen farbenfrohen Bildern verabschiede ich mich in ein wohl
eher trübes und kaltes Pfingst-Wochenende.


Schöne Feiertage wünsche ich



Nachtrag:

Man muss nur mal richtig gucken bzw. zwischen den Blättern
 auf dem Schreibtisch suchen!

Angefertigt wurden oben gezeigte Taschen und Körbe
 von Monika Averdunk aus Alpen / Niederrhein.

 




Nickname 17.05.2013, 20.12 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL